" Bildungsspass "

Für den "Bildungsspass" werden von ERNA 5 Angebote unterbreitet (vgl. Menüpunkt 3):

1. Die Welt der Insekten

2. Schutz bedrohter Tierarten

3. Gewässerforscher unterwegs - Lebensraum Wasser

4. Wer war das? Spurensuche in Garten, Feld und Wald

5. Rund um den Apfel - Vom Apfel zum Saft

 

ERNA - Steckbriefe

 

Ein neues, kindgerechtes Medium der Umweltpädagogik

Groß ist die Verantwortung  von Eltern und Großeltern wenn junge Menschen gut vorbereitet sein sollen auf die Lösung zukünftiger Probleme in Wirtschaft, Umwelt und sozialem Umfeld. Schon sehr früh werden dabei die Weichen gestellt, junge Menschen für eine aktive Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Umwelt zu ermutigen und zu befähigen.

ERNA, der Verein Erlebnis Natur e.V., hat sich dieser Aufgabe gestellt und beginnt schon im Kindergartenalter mit der kindgerechten Vermittlung von ökologischem Wissen, fördert den sich entwickelnden Forschergeist und bietet durch entsprechende Veranstaltungen die dafür notwendigen persönlichen Erfahrungen.

Ohne angemessene Grundkenntnisse werden die Verantwortlichen von morgen keine richtigen Entscheidungen treffen können.

Wer die Vielfalt unserer Tier- und Pflanzenwelt als wesentlichen Bestandteil einer lebenswerten Umwelt erhalten möchte, der muss möglichst viele ihrer Bestandteile kennen, um sie erfolgreich fördern und schützen zu können.

Dieses notwendige Wissen zu vermitteln, soll die Aufgabe der ERNA-Steckbriefe sein.

Sie wurden in Zusammenarbeit mit zahlreichen Umwelt- und Naturschutzverbänden entwickelt und erlauben eine kontinuierliche, individuell gesteuerte Wissensvermitt-lung über etliche Jahre. Durch laufende Ergänzung ist eine permanente Aktualisierung möglich.

Der Din-A 5 Ringbuchordner hat ein Fassungsvermögen von ca. 150 Steckbriefen und ist durch ein Register in thematisch ausgerichtete Sparten unterteilt. Für diese unterschiedlichen Sparten haben verschiedene Partnerverbände ihren Spezialge-bieten entsprechend Steckbriefe entwickelt, die von den Kindern beim Besuch von außerschulischen Bildungseinrichtungen, deren Veranstaltungen oder Partnerge-schäften gesammelt werden können.

Neben einem breiten Wissensspektrum eröffnet dieses den beteiligten Organisationen auch die Möglichkeit, sich und ihr Fachgebiet vorzustellen.

Der Ordner und sein Inhalt sind so robust, dass seine Besitzer ihn auf Exkursionen mit sich führen können, um vor Ort Artenbestimmungen durchzuführen.

Ausreichend viele Steckbriefe stehen zur Verfügung, so dass Besucher bei jeder Veranstaltung die Möglichkeit erhalten, die Sammlung mit einer Tier- oder Pflanzenbeschreibung ihrer Wahl zu vervollständigen.

Folgende Sparten werden bis jetzt angeboten: Insekten + Spinnen, Lurche + Schlangen, Muscheln + Schnecken, Vögel, Pflanzen, Fossilien + Steine, Säugetiere.

 

Ein Beispiel (S. 1 von 4) :

  

 

                                             ERNA-Steckbrief:

                          

                    Käfer „wandelbar“

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Erst kommt der Sonnenkäfer-Papa, dann kommt die Sonnenkäfer-Mama, und hinterdrein, ganz klitzeklein, die Sonnenkäfer-Kinderlein ...“ – Von Marienkäfern ist in diesen Liedzeilen die Rede, konkret: von Siebenpunkt-Vater, Fünfpunkt-Mutter, Zweipunkt-Kindchen. Doch stimmt das so?

 

Ganz und gar nicht! Aus Schleswig-Holstein sind mehr als 60 verschiedene Marienkäfer-Arten bekannt; rund ein Drittel davon kommt auch im Naturerlebnisraum ErNatour vor. Darunter gibt es fraglos selbständige Spezies, die – oberflächlich betrachtet – einander recht ähnlich sehen. Doch weder das Alter, noch die Verwandtschaftsbeziehungen können wir allein anhand von Punkten oder Flecken auf den Flügeldecken bestimmen. Wenn Körperfärbung und Körperzeichnung zweier Käfer voneinander abweichen, handelt es sich meistens um völlig verschiedene Arten. Wohlgemerkt: Meistens! Denn Marienkäfer gehören zu den wandelbaren Kleintieren; ein und dieselbe Art kann in völlig gegensätzlichem Gewand auftreten – mal rot, mal schwarz, gepunktet oder ungezeichnet.

 

 

 

 

Farbvarianten des Zweipunkt-Marienkäfers  - Eine schwarze Grundfärbung erleichtert in kühler und nebelreicher Gegend die Wärmeaufnahme.  Im Winter heizen sich dunklere Tiere bei zeitweise höheren Temperaturen schneller auf als helle und können dann von diesen Energievorräten zehren. Ihre Sterblichkeit ist allerdings sehr hoch; die ausgleichende  Vermehrungsquote ist es ebenfalls.

 

Marienkäfer sind in der Regel klein und fast halbkugelig gewölbt. Ihre Fühler zeigen sich vorne keulenförmig verdickt und ihre auffälligen Färbungen sind Warntrachten und sollen Freßfeinde abschrecken. Bei Bedrohungen kommt es oft zum Totstellreflex. Die Käfer lassen sich dann fallen und rühren sich eine Weile nicht vom Fleck. Obendrein sondern sie bei Gefahr ein stinkendes, gelbes Sekret ab. Das schreckt aber nicht alle Freßfeinde, zu denen vor allem Vögel zählen,ab. Dabei schmecken Marienkäfer nicht einmal besonders gut, sondern ziemlich eklig und bitter.

Viele Marienkäferarten leben räuberisch von Blatt- und Schildläusen und spielen damit in der biologischen Schädlingsbekämpfung eine große Rolle. Andere Arten bevorzugen Pilze als Nahrung und nur wenige schädigen Kulturpflanzen.

 

 

....

 

Familiengeburtstage

 

Bei ERNA können umweltorientierte Feiern gebucht werden. Beliebt sind Kindergeburtstage je nach Jahreszeit z.B. mit Apfelsaftpressen, Brotbacken, Nistkastenbau, Niedrigseilgarten u.v.m.

 

 

Niedrigseilgarten

 

 

Abenteuer pur in gesunder Natur:

Der Niedrigseilgarten im Dodauer Forst verbindet das gemeinsame Erlebnis der Kinder mit der Erfahrung des Gleichgewichtssinns im großen Netz und der Balancierfähigkeit auf einem verspannten Einzelseil bis hin zur "Abseilbahn" für Mutige.

 

 

 

 

 

 

Lehmbackofen

 

Der Lehmbackofen macht Backträume wahr!

 

Bekannt seit "Hänsel und Gretel" führt

ERNAs Lehmbackofen

in eine längst vergangene, romantische

Brüder-GRIMM-Zeit:

 

Brot- und Kuchenbacken ohne

digitaler High-Tech mit vorprogrammierbarer Backstufenregelung - ausprobieren!

Führungen

Stationen des NER vgl. Menüpunkt 5 

Download
NER-Stationen-Plan07.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 8.4 MB

Alternative Energien

 

Solarkocher / Solarbackofen

Nistkastenbau

 

Der von Schülern selbstgebaute

 

NISTKASTEN

Insektenhotel

 

Das Insektenhotel am Eingang des

 

Naturentwicklungsraumes

 

Kartoffelprojekt

 

 

Die Kindergruppe

 

"ERNA-Eulen"

 

präsentiert eine Auswahl

 

selbstangebauter Kartoffel

Wolfsprojekt

 

"Unser" Wolf im Kreishaus

 

ERNA bietet Schulklassen

 

ein "Wolfsprojekt" an

Nachdem vor knapp 200 Jahren der letzte freilebende Wolf in Schleswig-Holstein geschossen wurde, häufen sich seit 2007 wieder Meldungen über Wolfssichtungen und -nachweise bei uns in Schleswig-Holstein. Zwar sind es bis jetzt nur Einzeltiere, aber es ist nur eine Frage der Zeit, wann sich das erste Paar ansiedeln und Nachwuchs bekommen wird.

 

Wir wollen gemeinsam mit den Kindern der Schulen und Kindergärten den Wolf näher kennen lernen, mit altem "Rotkäppchendenken" aufräumen - denn der Mensch gehört nicht zu seinem Beutespektrum - um somit bereits bei ihnen die Akzeptanz für die Rückkehr des Wolfs nach Schleswig-Holstein zu erhöhen. Sie werden schließlich diejenigen sein, die zukünftig mit dem Wolf in ihrer Nähe leben werden. Wichtig ist uns dabei insbesondere auch, über mögliche Chancen für die Natur aber auch über Probleme zu reden, die durch die Anwesenheit des Wolfs entstehen, z.B. für bedrohte Tierarten, Nutztierhalter oder Jäger. Somit ist die Beschäftigung mit dem Wolf sehr gut als Einstieg in das Thema Artenschutz auf nationaler und internationaler Ebene geeignet.

 

 

ERNA kommt mit dem WWF-Artenschutzkoffer, der unter anderem viele Anschauungsmaterialien über den Wolf enthält, und mit eigenen Präparaten zu Ihnen an die Schule oder den Kindergarten und vermittelt den Kindern spielerisch und altersgerecht im Rahmen einer Doppelstunde Wissenswertes zum Thema Wolf und Artenschutz. Wünschenswert wäre es, mit mehreren Klassen oder Gruppen einen Vormittag zu füllen, um Aufwand und Kosten möglichst gering zu halten.

 

 

 

 

Für weitere Informationen und Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an Dr. Werner Sach unter der Telefonnummer 04521-70790.